Zum Inhalt springen

Qualitätsreport Krankenhausversorgung 2023

Liebe Leserinnen und Leser,

von der Geburt bis zum Lebensende sind Krankenhäuser Anlaufstellen für eine akute und spezialisierte Gesundheitsversorgung. Gleichzeitig sind es bedeutende Orte für die medizinische Ausbildung und Forschung. Als Zentren des Fachwissens mit entsprechender Ausstattung setzen die Menschen hohe Erwartungen an die Qualität einer Krankenhausbehandlung. Andersherum sind medizinische Dienstleistungen Vertrauensgüter, bei denen darauf vertraut werden muss, dass jede Behandlung mit optimaler Qualität durchgeführt wird. Verschiedene Strategien sollen dieses sicherstellen. Dazu gehört unter anderem der unabhängige Blick des Medizinischen Dienstes auf Krankenhausabrechnungen, auf die Voraussetzungen für komplexe Leistungen und das Einhalten bundesweit einheitlicher Qualitätsvorgaben. Aufgaben, die dazu beitragen, dass Krankenhäuser eine verlässliche Basis für qualitativ hochwertige Behandlungen aufweisen. Mit unserem Qualitätsbericht bieten wir der interessierten Öffentlichkeit eine transparente Ergebnisdarstellung. Welche Krankenhausstandorte in Sachsen-Anhalt haben die notwendigen Voraussetzungen für besonders komplexe Leistungen, wie zum Beispiel eine Beatmungsentwöhnung, eine aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung oder eine Palliativversorgung bei unheilbaren Krankheiten? Hierzu gibt die Bilanz der Strukturprüfungen Antworten. Der Nachweis bestimmter Strukturmerkmale gewährleistet hohe Behandlungsqualität und Sicherheit. Daher wird diesen ebenso wie den Qualitätsvorgeben beim bundespolitischen Vorhaben der Krankenhausreform eine zentrale Rolle zukommen. Konkrete Qualitätsvorgaben durch den Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) bestehen für Krankenhäuser etwa für die Versorgung von Früh- und Reifgeborenen, für die Kinderonkologie oder Notfallversorgung. Ob diese erfüllt werden, zeigen die Ergebnisse der Qualitätskontrollen.

Strukturprüfungen und Qualitätskontrollen beleuchten die Krankenhausversorgung im Land und bieten dadurch wertvolle Impulse zur Optimierung. Darüber hinaus treten im Rahmen der Abrechnungsprüfungen Optimierungspotenziale an den Versorgungsschnittstellen der Krankenhäuser zum Vorschein. Diese können beispielsweise dazu beitragen, unbegründet lange Liegezeiten zu vermeiden. Für eine planvolle Reform der Krankenhauslandschaft sind im Flächenland Sachsen-Anhalt also ambulante Versorgungsstrukturen ebenso zu berücksichtigen wie die demografischen Gegebenheiten und vorgeschaltete Maßnahmen zur Gesunderhaltung. Erst der Gesamtblick ermöglicht auf Dauer eine qualitätsorientierte Krankenhausplanung und -versorgung. Für das Ausrichten stationärer Strukturen an der Qualität der Leistungserbringung ist der Medizinische Dienst sowohl unabhängiger Unterstützer als auch beitragender/bedeutungsvoller Berater.